AMC Pacer

Die Abgasfrage

»Wichtig ist, was hinten rauskommmt«
Helmut Kohl, Bundeskanzler a. D.
Farn, Farn, Farn

Die Abgasfrage ist in Deutschland untrennbar mit der Steuerfrage verknüpft. Der kleinste Motor des Pacer hat 3800 Kubikzentimeter Hubraum — ohne Katalysator bedeutet das zur Zeit bei Normalzulassung etwa 1000 Euro KFZ-Steuer pro Jahr, Tendenz stark steigend. Auf den Oldtimerstatus müssen nur die jüngsten Pacer noch ein Jahr warten, dann können sie, Originalität und guten Zustand vorausgesetzt, pauschal für 175 Euro pro Jahr versteuert werden.

In den USA gab es den Pacer in zwei Ausführungen: California emission control systems und 49 States-Version. Aufgrund strenger werdender Abgasgesetzgebung und mangels elektronischer Steuerung verfügten die Pacer-Motoren über eine Menge Hilfsmittel, die ihnen zu saubereren Abgasen verhelfen sollten: Abgasrückführung, Aktivkohlefilter zum Auffangen der Benzindämpfe im Tank, Tankexplosion thermostatgesteuerten Luftfilter, getriebeabhängige Zündverstellung, temperaturabhängige Zündung. Die Modelle für Kalifornien bekamen dazu noch einen Katalysator (ungeregelt) und Zusatzlufteinblasung mittels eines kleinen Kompressors.

All diese Reinigungs-Helferlein wanderten in Europa mangels bleifreien Benzins sofort auf den Müll. Inzwischen gibt es jedoch Firmen, die eine Kat-Nachrüstung für den Pacer anbieten.

Kaufberatung Zubehör Abgassystem Hinterachse Getriebe Lenkung und Vorderachse Motor Karosserie Kontakte Preise Scheiben und Innenraum

[Kontakte] [Preise] [Scheiben und Innenraum] [Motor] [Karosserie] [Originalität und Zubehör] [Lenkung und Vorderachse] [Getriebe] [Hinterachse] [Abgas]

© 1999-2005 Wolfgang A. Mederle. Alle Rechte vorbehalten.
Last modified: Sat Apr 17 22:15:24 CEST 2010